•  
  •  
          Mitteilung des Bundesamt für Lebensmittelsicherheit
          und Veterinärwesen, 01.01.2017


Hunde brauchen viel Aufmerksamkeit. Sie müssen erzogen werden, damit sie niemanden gefährden. Beissvorfälle müssen gemeldet werden. Hunde müssen gekennzeichnet sein und für Reisen ins Ausland über einen Heimtierpass verfügen.  
Vom 1. September 2008 bis zum 31. Dezember 2016 waren Hundehaltende durch die Tierschutzverordnung zum Besuch eines Kurses mit Sachkundenachweis (SKN) verpflichtet. Aufgrund eines Parlamentsbeschlusses wurde das nationale Kursobligatorium per 1. Januar 2017 aufgehoben. Der Bundesrat empfiehlt insbesondere Personen, die erstmals einen Hund halten wollen, den freiwilligen Besuch eines Kurses, damit sie lernen, ihren Hund rücksichtsvoll zu führen.


Neues Hundehalter-Brevet NHB

Das Schweizer Tierschutz STS empfiehlt vor allem Ersthundehaltern eine fundierte Ausbildung und unterstützt deshalb dieses neue Projekt. Personen, die mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund anzuschaffen, sollen tatkräftig und kompetent darin unterstützt werden, sich vorgängig genau über Hunde zu informieren und ihre Hunde nach dem Erwerb tierschutzkonform, tiergerecht und gesellschafts -bzw. alltagstauglich zu halten und zu erziehen.
Im Zentrum der Ausbildung steht das Thema “Lernen mit Hund”-Halter und Hund sollen gemeinsam mit viel Spass (und ohne Mahnfinger) ein Ziel erreichen. Um den Brevet-Ausweis zu erlangen, muss der Theorie-und/oder der Praxisteil mit einer entsprechenden Prüfung abgeschlossen werden. Wer auf die Prüfungsteilnahme verzichten möchte, erhält eine Teilnahmebestätigung.

Das Nationale Hundehalter-Brevet (NHB) ist eine landesweit einheitliche, freiwillige, theoretische wie praktische Hundehalter/Hund-Ausbildung mit definierten Lernzielen, die von zertifizierten Anbietern gemäss deren Ausbildungsunterlagen angeboten werden.

Es ist Modular aufgebaut und  basiert auf Freiwilligkeit. Jeder dieser Teile kann einzeln gemacht werden und es wird keiner für den anderen vorausgesetzt.

  •     Theoriekurs 4 Live Stunden
  •     Theorie Prüfung
  •     Praxiskurs 10 Stunden
  •     Praxis Prüfung

Die verschiedenen Prüfungsaufgaben in der Praxis Prüfung

  •     Aussteigen aus dem Auto oder verlassen eines engen Raumes
  •     Maulkorb, Verbinden einer Pfote
  •     Leinenlaufen, Anhalten / Sitzen, Warten / Sitzen
  •     Spielen (Kooperativität, Selbstbeherrschung, Beruhigungsphase
  •     Abrufen des Hundes bei Begegnungen mit Joggern/ Radfahrer
  •     Körperpflege, Zähne, Ohren, etc untersuchen lassen Kontrolle Chip
  •     Kreuzen einer Person mit Kinderwagen
  •     Abrufen unter Ablenkung
  •     Begegnung mit fremden Hunden
  •     Strasse überqueren

Anmeldung und Informationen bei:

Susan Schaffner   Mobil: 079 693 38 83    

E-Mail: uebungsleitung@boxerclub-kappel.ch